.
.
 

Wer sind wir

Männlein und Weiblein, die sich mit Liebe zum Detail um das Wohl ihrer Vierbeiner, sowie Haus, Garten und um sich gegenseitig kümmern. 2015 haben wir beschlossen, basierend auf der Faszination und Zuneigung, die von der Rasse Maine Coon mit ihrem Wesen und ihrer Schönheit ausgeht, eine beim International Cat World e.V. registrierte, verantwortungsvolle, bodenständige und seriöse Zucht im Bergischen Land / Gummersbach aufzubauen. 

Aktuelle Fotos, Projekte und Videoimpressionen veröffentlichen wir regelmäßig auch auf Facebook und Instagram.


Zuchtziel 

Gesundheit - Charakter - Typ

Was ist unser Zuchtziel oder anders ausgedrückt, woran wollen wir in unserer Cattery arbeiten; was ist unser Idealbild einer Maine Coon?

Die Frage nach dem Zuchtziel muss man sich auf einer Zeitleiste vorstellen. Es gibt Ziele der ersten Jahre und Ziele, an denen über Jahrzehnte gefeilt wird. Als erstes muss die Grundlage einer Zucht stimmen, im Anschluss kann an Feinheiten gefeilt werden. Diese Vorraussetzungen spiegeln sich für uns in der Gesundheit; einem guten Immunsystem, keinen Erbkrankheiten und einer gewissen Robustheit, um all den Viren, Bakterien und Umwelteinflüssen gesund entgegen treten und widerstehen zu können. Auf den verschmusten Charakter und das unendliche Vertrauen in den Menschen, einen edlen und anmutigen Auftritt und eben das gewisse Etwas, das bezaubernde/verwunschene Wesen, was uns an dieser Rasse so sehr gefällt, soll ein besonderer Schwerpunkt gelegt werden. Hierfür bilden wir uns stetig fort und lassen unsere Tiere bei dafür ausgebildeten Ärzten in regelmäßigen Abständen auf  Herz und Niere untersuchen/schallen und auch die Hüfte / Knie werden kontrolliert, sodass nach Gesundheit selektiert werden kann.

Zusätzlich muss gemäß Rassestandard selektiert werden; der richtige Ohrenstand, die Augengröße, die Form der Augen, des Kopfes und der Schnauze, das perfekte Profil und auch die Fellverteilung und Qualität muss beachtet werden. Wir sind kein Freund von den Extremen, die außerhalb des Standards liegen. 

Mit dem Hintergedanken an all diese Kriterien und unter Berücksichtigung der Stammbaumrecherchen, um interessante Kombinationen zu ermöglichen, kostet es extrem viel Zeit, um überhaupt Zuchttiere zu finden, die sich entwickeln wie erhofft, alle Tests und Meilensteine der Gesundheitsvorsorge, die nach aktuellem Kenntnisstand möglich sind, bestehen und sich dieser gute Zustand auch bis ins hohe Alter hält. So vergehen dann auch schnell zehn Jahre bis die Tiere auch im hohen Alter untersucht werden konnten. Besonders schön ist es hier natürlich mit Tieren von Züchtern zu arbeiten, die ähnlich denken und diese Basisabsicherung bereits selbst betrieben haben. Wo möglich werden wir Verpaarungen mit möglichst alten Katern machen, die bereits selbst auch im höheren Alter kontrolliert werden konnten und die Entwicklung über einen langen Zeitraum beobachtet werden konnte. Hierfür auf Fremddeckungen zurückgreifen zu können ist ein wahres Geschenk!

"Der ideale Ehemann ist ein unbestätigtes Gerücht" (Brigitte Bardot) - Die ideale Maine Coon vielleicht nicht?

Stimmen alle Grundlagen, möchten wir innerhalb des Rassestandards weiterhin, aber noch intensiver an dem Look unserer Tiere arbeiten. Maine Coons aus dem verzauberten Garten sollen natürlich, nicht aber hochgezüchtet aussehen, äußerlich dem Wildlook mit einer schönen, klaren, warmen classic tabby Zeichnung entsprechen, innerlich abgehärtet sein und etwas abhaben können. Auf gute Zähne legen wir großen Wert. Das Wesen soll sehr sanft, menschenbezogen und verschmust sein. Tiere, die ihren Menschen lieben und es ihm auch zeigen. Sie sollen sich gut in die Gruppe integrieren aber dürfen dennoch ihren eigenen Charakter und entsprechende Eleganz und Anmut haben. Optisch bevorzugen wir moderate Tiere, eine gute Mischung aus dem alten und dem neuen Typ, bei denen die Proportionen stimmig sind und welche einen schönen Gesamteindruck ergeben. Die Mundwinkel sollen im entspannten Zustand leicht nach oben gehen, die Schnute definiert aber nicht übermäßig groß sein, die Ohren nicht den Ohren von kleinen Wackelnasen/Kaninchen entsprechen. Der additive Wunsch meines Partners war, doch bitte auch "nicht haarend" mit zu den Zuchtzielen aufzunehmen. Wenn ich an den Satz denke muss ich noch immer schmunzeln.

Nicht haarend gibt es bei Maine Coons (so viel ich weiß) nicht, allerdings gibt es doch Unterschiede bei den Tieren, die sich in mehr oder weniger haarend und auch mehr oder weniger zu Verfilzungen neigend, widerspiegeln. Ob hier eine Selektion helfen kann und sich diese Eigenschaften vererben können, werden die kommenden Jahre zeigen, gute Ausgangsvorraussetzungen, um erste Vergleiche ziehen zu können, sind in jedem Fall vorhanden.